Festkonzert in der Pretzscher Kirche St. Nikolaus

"NACHGEFEIERT!" Den krönenden Abschluss des diesjährigen Festjahres zum 350. Geburtstag der Christiane Eberhardine bildet ein Festkonzert in der Kirche St. Nikolaus am 13. November 2022 um 16:00 Uhr. Unter der Leitung von Otto Glüer präsentieren Musiker aus der Region ein abwechslungsreiches Programm zu Ehren der Pretzscher Persönlichkeit an der zentralen Stelle ihres Wirkens.

Als sächsische Kurfürstin und Königin von Polen gestaltete Christiane Eberhardine die Kirche zu ihrer königlichen Hofkirche um und besuchte gemeinsam mit Hofstaat und Pretzscher Bürgern den Gottesdienst in St. Nikolaus. Schon von weitem sind der ungewöhnlich reich verzierte Turmaufsatz aus Holz sowie das goldene Ziffernblatt der Turmuhr für Besucher sichtbar. Und auch im Inneren der Kirche zeugen die hochwertigen Deckengemälde und eine kunstvoll geschnitzte Ehrenloge vom schlichten Glanz der frommen Kurfürstin. Die Pretzscher Kirche war eine wichtige Konstante in ihrem Leben: Hier lebte sie offen und frei ihren protestantischen Glauben und setzte damit ebenso offen ein Zeichen zum Konfessionswechsel ihres Gatten August des Starken. Hierher bat sie den von ihr ersuchten Hofpfarrer Elias Uhlig, der unter ihrer Anregung den "Auserlesenen Lieder-Schatz" - das sogenannte Pretzscher Gesangbuch - zusammenstellte, das sie als Förderin des protestantischen Glaubens an alle Bürger der Stadt Pretzsch verteilte um daraus gemeinsam mit ihnen im Gottesdienst zu singen und zu beten. Hier fand sie im Jahr 1727 ihre letzte Ruhestätte.

Die Kirchengemeinde Pretzsch lädt sie ein diesen Ort im Rahmen eines Konzertes kennenzulernen, das ganz im Sinne der Jubilarin in christlicher Gemeinschaft und Kooperation entstanden ist. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte wird gebeten.

"NACHGEFEIERT!" Den krönenden Abschluss des diesjährigen Festjahres zum 350. Geburtstag der Christiane Eberhardine bildet ein Festkonzert in der Kirche St. Nikolaus am 13. November 2022 um 16:00 Uhr. Unter der Leitung von Otto Glüer präsentieren Musiker aus der Region ein abwechslungsreiches Programm zu Ehren der Pretzscher Persönlichkeit an der zentralen Stelle ihres Wirkens.

Als sächsische Kurfürstin und Königin von Polen gestaltete Christiane Eberhardine die Kirche zu ihrer königlichen Hofkirche um und besuchte gemeinsam mit Hofstaat und Pretzscher Bürgern den Gottesdienst in St. Nikolaus. Schon von weitem sind der ungewöhnlich reich verzierte Turmaufsatz aus Holz sowie das goldene Ziffernblatt der Turmuhr für Besucher sichtbar. Und auch im Inneren der Kirche zeugen die hochwertigen Deckengemälde und eine kunstvoll geschnitzte Ehrenloge vom schlichten Glanz der frommen Kurfürstin. Die Pretzscher Kirche war eine wichtige Konstante in ihrem Leben: Hier lebte sie offen und frei ihren protestantischen Glauben  und setzte damit ebenso offen ein Zeichen zum Konfessionswechsel ihres Gatten August des Starken. Hierher bat sie den von ihr ersuchten Hofpfarrer Elias Uhlig, der unter ihrer Anregung den "Auserlesenen Lieder-Schatz" - das sogenannte Pretzscher Gesangbuch - zusammenstellte, das sie als Förderin des protestantischen Glaubens an alle Bürger der Stadt Pretzsch verteilte um daraus gemeinsam mit ihnen im Gottesdienst zu singen und zu beten. Hier fand sie im Jahr 1727 ihre letzte Ruhestätte.

Die Kirchengemeinde Pretzsch lädt sie ein diesen Ort im Rahmen eines Konzertes kennenzulernen, das ganz im Sinne der Jubilarin in christlicher Gemeinschaft und Kooperation entstanden ist. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte wird gebeten.